AstroTV ist böse.

Entziehen wir ihnen die Sendelizenz.

Aber wie böse sind die? Was kann man tun? Petition unterzeichnen

Warum sollte AstroTV die Sendelizenz entzogen werden?

Zunächst mag man denken, „Ach, diese Esoterik-Spinner tun doch niemandem weh“. Das dachten auch wir. Doch so harmlos, wie gedacht, ist die Sache nicht!

AstroTV gehört zu einem millionenschweren Firmen-Netzwerk der Adviqo AG, in dessen Hintergrund der Risikokapitalgeber Wellington Partners, mit einem Anteil von 55,48%, steht. Die Firmen leben vor allem davon, dass Menschen von ihren Heilsversprechen abhängig gemacht und dann finanziell ausgenutzt werden. Dabei bauen sie auf Naivität: “Egal ob Fragen zu Liebe, Partnerschaft, Beruf oder Finanzen, allen Anruferinnen und Anrufern wird sofort mit einer schnellen Antwort geholfen.“, wird auf ihrer Webseite suggeriert. Konkret bedeutet das: Tarot-Karten legen, Pendeln, Kontakt zu Engeln aufnehmen oder auch Wahrsagungen durch ein Medium.
Sogenannte LebensberaterInnen suggieren mit diesen fragwürdigen Methoden auf Basis esoterischer Weltbilder schnelle Hilfe für jedes Problem und bieten vermeintlich einfache Antworten für Menschen, die sich in Krisensituationen befinden. Die Auswirkungen sind jedoch denen einer Suchterkrankung sehr ähnlich. Der erste Anruf ist kostenlos, um den Einstieg zu erleichtern. Ein "Zufallsgenerator" entscheidet, ob man in die Sendung durchgestellt oder zu BeraterInnnen verwiesen wird. Alle folgenden Anrufe sind dann kostenpflichtig. Fuer diese Art von Lebensberatung am Telefon wird bis zu 5 Euro pro Minute verlangt. Auch gibt es diese Beratung per Chat und E-Mail.

Das ist weder Entertainment noch Lebensberatung. Das ist Glücksspiel!

Während die Telefonabzocker nicht davor zurück schrecken, Menschen in den finanziellen und emotionalen Ruin zu treiben, macht das Unternehmen einen Jahresumsatz von rund 100 Mio USD (ca. 90 Mio Euro). All das mit der lizensierten Unterstützung der Medienanstalt Berlin-Brandenburg.

Mehr Informationen zu den Hintergründen finden Sie u.a. in Artikeln von verschiedenen Medien:
  • FAZ
  • Bild.de
  • Zeit Online
  • Zapp (NDR)
  • oder auf Anfrage an info@astrotv.rip.
    Next
    Aber wie böse sind die? Was kann man tun? Petition unterzeichnen

    Was können wir tun?

    Wir finden: das Geschäft mit dem Glück sollte keine Sendelizenz bekommen! Es sollte dringend geprüft werden, ob derartige Call-In-Sendungen wie "AstroTV live" der Gewinnspielsatzung (§ 8a RStV) unterliegen und alle Lücken im Rundfunkstaatsvertrag auf das Beratungsfernsehen diesbezüglich gestopft wurden.

    Erst im Juni 2011 wurde die Sendelizenz von AstroTV durch die Medienanstalt Berlin-Brandenburg bis zum 31.08.2018 verlängert. Der Entzug der Sendelizenz würde der Firma Adviqo AG den Nährboden für die massenweise Abzocke über das Fernsehen entziehen und verhindern, dass noch mehr Menschen auf die manipulativen Verkaufsmethoden hereinfallen können.

    Fordern Sie die Medienanstalt Berlin Brandenburg auf, AstroTV die Sendelizenz sofort zu entziehen! Per Post, Telefon, Email oder Fax:

    Medienanstalt Berlin-Brandenburg
 (mabb)
    Kleine Präsidentenstraße 1
    
10178 Berlin

    Tel.: +49 30.264 967 0
    Fax: +49 30.264 967 90
    E-Mail: mail@mabb.de

    oder direkt über das Beschwerdeformular der Medienanstalt Berlin-Brandenburg
.

    Verbreiten Sie unsere kleine feine Aktion im Netz und lachen Sie AstroTV aus, denn wie der große Philosoph Pjotr Wasabi schon sagte: "Das Lachen befreit."

    Next
    Aber wie böse sind die? Was kann man tun? Petition unterzeichnen

    Kontakt

    info@astrotv.rip
    +49-15754191871

    Um über weitere Aktionen informiert zu werden, folg uns auf twitter oder melde dich bei unserem Newsletter an:

    Du kannst uns helfen, indem du unser Facebook Freund wirst – so verbreiten sich unsere Kampagnen noch schneller.

    Spenden für diese und weitere Aktionen des Peng Kollektivs: pen.gg/support oder